Nachbericht: Starkes Spiel der C-Jugend

CVJM Walddorfhäslach – CVJM Dusslingen-Gomaringen 36:15 (14:3)

Gegen Dusslingen-Gomaringen zeigt der CVJM Walddorfhäslach eine überragende Mannschaftsleistung.

Walddorf begann konzentriert, die Spieler aus Dusslingen-Gomaringen wurden sehr offensiv angegangen. Dadurch wurden die Angriffsversuche der Dusslingen-Gomaringen Mannschaft sehr oft unterbrochen und verunsichert. Walddorf lief einen Konter nach dem anderen. Die Abschlüsse waren hoch konzentriert. Der CVJM Walddorfhäslach lag schnell mit 11:3 in Führung und wechselte munter durch. Jeder kam genügend zum Einsatz. Ein Leistungsabfall war nicht zu erkennen. Zur Halbzeit stand es 14:3 für Walddorf.

Der Walddorfer Trainer staunte nicht schlecht, seine Mannschaft spielte auch in der zweiten Halbzeit hochkonzentriert und mit hohem Tempo. Auch die Mädchen Ina Wiedemann (4), Debora Nonnenmacher, Milena Karkoschka und Fela Kruse (1) trugen wieder maßgebend zum Erfolg der Mannschaft bei. Milena Karkoschka bestritt ihr erstes Spiel und zeigte eine ordentliche Leistung.

Goalgetter war dieses mal Bela Litzkow mit 13 Toren, doch auch Chrisi Griesinger (9), unser Aufbauspieler, und Tobi Neuscheler (6) am Kreis machten ein überragendes Spiel. Timo Dürr, Paul Geile (2) Felix Necker (1) standen gut in der Abwehr und Felix gelang im Angriff auch ein schönes Tor. Im Tor stand wieder ein überragender Simeon Weyl. Am Ende stand es 36:15 für Walddorf.

Bildschirmfoto 2017-02-19 um 21.28.07.png

Für den CVJM Walddorf spielten:

Felix Necker (1), Ina Wiedemann (4), Chrisi Griesinger (9), Fela Kruse (1), Bela Litzkow (13)Debora Nonnenmacher , Markus Maser (Tor), Tobi Neuscheler (6), Simeon Weyl, Timo Dürr, Milena Karkoschka, Paul Geigle (2)

Trainer und Bericht Gerhard Nonnenmacher

#zwoide weiter unbesiegt!

CVJM Walddorfhäslach 22:22 CVJM Plochingen

In einem nervenzerreissenden Finale rettet die Walddorfer zweite Mannschaft das Unentschieden im Aufstiegskampf. Die Chance auf den Sprung in LK 2 lebt weiter.

Gegen den Tabellenvierten und somit Konkurrenten im Aufstiegskampf konnte Trainer Michael Kurz zum ersten Mal in dieser Saison auf eine komplett gefüllte Bank zurückgreifen. Trotzdem fand das Team offensiv äußerst schwer ins Spiel, die 5:1 Abwehr der Plochinger bereitete große Schwierigkeiten. Zwar konnten die Walddorfer Ballverluste durch den vorgezogenen Abwehrspieler vermeiden, fanden jedoch selten die Lücke zum Tor. In der eigenen Defense war dagegen eine deutliche Steigerung zum letzten Spiel erkennbar. Plochingen kam ebenfalls kaum zu freien Würfen, weshalb die Partie äußerst torarm begann. Für Freunde der guten Abwehrarbeit ein ansehnliches Spiel in Durchgang eins.

Nach dem Seitenwechsel fand dann wieder einmal das Drama ins Spiel der #zwoida. Beide Mannschaften nutzen ihre Führungen nicht, um einen größeren Vorsprung herauszuspielen. Eineinhalb Minuten vor Abpfiff lag Plochingen dann plötzlich mit einem Tor in Führung und war im Ballbesitz. Schrittfehler – Walddorf mit der Chance zum Ausgleich, schnell gespielter Angriff – der Ball wollte den Weg ins Tor nicht finden. Die Gäste erneut mit der Möglichkeit, den Sack zuzumachen. Anstatt den schnellen Konter über ihre freien Außen zu spielen, entschied sich das Team, die Zeit herunterlaufen zu lassen. Walddorf stellte die Defensive auf Manndeckung um, alles oder nichts. Mit zehn Sekunden auf der Uhr schloss Plochingen ab – Latte. Torhüter Simon Schäffer brachte den Ball schnell ins Spiel, ein Plochinger Spieler stoppte den Spielfluss durch ein Foul. Mit rot leuchtenden sechs Sekunden Restspielzeit unterbrach der Schiedsrichter an dieser Stelle die Partie. Zwei Minuten Zeitstrafe für Plochingen, Freiwurf für Walddorf an der eigenen Neun-Meter-Linie. Es folgt das Unmögliche. Blockwunder Lukas Krohmer traf mit seinem langen Pass Jakob Dienes, der mit der Schlusssirene das runde Leder durch die Beine des Plochinger Torwarts hämmerte.

Fans der #zwoida dürften Dramatik in der laufenden Saison zwar gewohnt sein, dieses Finale setzte allerdings neue Maßstäbe. Dank des knappen Ausgleichs sind die Aufstiegschancen weiter am Leben, die Walddorfer Mannschaft verteidigte Tabellenplatz zwei erfolgreich.

Es spielten:
Simon Schäffer (Tor), Gottfried Wandel, Julian Zondler, Tobias Nerz (2), Jakob Dienes (8), Pascal Entenmann, Samuel Alber (1), Peter Rösch, Georg Dienes, Lukas Krohmer (1), Johannes Hihn, Micha Schäffer (6), Jonathan Stadelmaier (1), Albrecht Wandel (1/2)

#zwoide siegt auch auswärts weiter

EK Köngen 1c 26:30 CVJM Walddorfhäslach 1b

In einem ab der zweiten Hälfte souveränen Auftritt sichert sich die Walddorfer #zwoide auch rechnerisch den Klassenerhalt und stellt weiterhin Ansprüche auf den Aufstieg. Mit 10:0 Punkten und damit 3 Zählern Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz festigt sich Platz zwei an der tabellarischen Ligaspitze.

Das erste Spiel vor fremdem Publikum begann mit in der Abwehr mit ungewohnten Abstimmungsfehlern. Zwar arbeitete der Walddorfer Angriff äußerst effizient und legte die teils mangelhafte Chancenverwertung vergangener Spiele ab, dieser Effekt schien aber auf dem Weg in die Defense verloren zu gehen. Es gelang keiner der beiden Mannschaften, sich auf mehr als ein Tor abzusetzen. Zum ersten Mal diese Saison stand zur Pausensirene keine Walddorfer Führung, sondern ein 14:14 Unentschieden auf dem Scoreboard.

Die Halbzeitansprache von Interimstrainer Stefan Heim zeigte jedoch Wirkung. Nach dem Seitenwechsel erreichte das offensive Feuer auch die Walddorfer 6:0 Abwehr. Dank eines von nun an explosiven Mittelblocks gelang ein 6:0 Lauf der Männer in den grünen Trikots. Entgegen der bisherigen Angewohnheit, komfortable Führungen wieder auf ein Minimum schmelzen zu lassen, gelang die kontrollierte Verwaltung der Führung. Konsequent zu Ende gespielte Angriffe und gute defensive Arbeit hielten die Köngener Hausherren weiter auf Abstand. Kurz vor Ende der Partie trat Markus „Peter“ Rösch sein Pflichttor uneigennützig an Mittelmann Johannes Hihn ab, und unterstrich dadurch einmal mehr seine mannschaftsdienliche Spielweise. Mit diesem Treffer zum 26:30 Endstand war der Drops dann endgültig gelutscht. Fans der Walddorfer #zwoida konnten ihren Nerventee in diesem Spiel ausnahmsweise erkalten lassen.

Besonders erwähnenswert war die Leistung von Torhüter Jakob Heim. Für den verhinderten Simon Schäffer sprang er nahezu unvorbereitet zwischen die Pfosten und trug maßgeblichen Anteil am Walddorfer Sieg. Unzählige Paraden, zwei gehaltene Siebenmeter und mit chirurgischer Präzision aufgelegte Tempogegenstöße sprechen für sich.

Es spielten:
Gottfried Wandel (2), Julian Zondler (5), Jakob Heim (Tor), Tobias Nerz (6/3), Jakob Dienes (7), Pascal Entenmann, Samuel Alber (1), Markus „Peter“ Rösch, Georg Dienes, Lukas Krohmer (1), Micha Schäffer (3), Jonathan Stadelmaier (1), Johannes Hihn (1)

Siegesserie der ersten Mannschaft hält an

Walddorfhäslach – Enzweihingen 34:26 (14:11)

Der CVJM Walddorf feiert den dritten Sieg in Folge und ist nun seit 4 Spielen ungeschlagen. Serie!

Joppa! Nächstes Spiel, nächster Sieg! So macht der (unbezahlte) Job als Schreiberling mal richtig Laune! Der Gegner dieses Mal hieß Enzweihingen, gegen die wir im allerersten Spiel der Saison noch unentschieden spielten (mit Möglichkeit auf den Sieg). Die Motivation war also selbstverständlich wieder mal immens hoch bei allen Spielern.

Walddorf präsentierte sich auswärts in der Enzweihinger Halle nach langer Anfahrt schläfrig und vollbrachte das Kunststück 5 Tore nacheinander bei keinem einzigen selbst erzielten Treffer zu kassieren. So ging es wieder mal mit einem Rückstand los. Mittlerweile ist man diese Situation jedoch gewöhnt und agierte ruhig und gelassen wie Uli Hoeneß auf der Weihnachtsfeier nach 2 Weißbier. Man ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und holte Stück für Stück auf. Dies war auch Keeper C. Kern zu verdanken, der mit stoischer Ruhe immer wieder die Enzweihinger Schüsse aus dem Rückraum entschärfte. Mit 14:11 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild und Walddorf konnte sich weiter absetzen. Youngster R. Jarck und ein alter Bekannter namens B. Vetter veredelten immer wieder die starke Abwehrarbeit durch blitzsaubere Konter. Zusammen kamen beide allein schon auf 14 Treffer. Enzweihingen hatte nicht mehr besonders viel entgegen zu setzen und kam, wenn überhaupt über 7-Meter vereinzelt zu Toren. Dies war jedoch nicht genug und Walddorf führte zwischenzeitlich mit 9 Treffern.

Gegen Ende verflachte das Spiel etwas. Walddorf verwaltete das Spiel im Stile eines Topmanagers und ließ Enzweihingen einfach nicht mehr ins Spiel kommen. So siegte man schließlich souverän mit 34:26 Toren und durfte den höchsten Sieg der Saison (8 Tore) feiern. Der (eine) angereiste Auswärtsfan strahlte ebenfalls über beide Ohren und zeigte sich sehr zufrieden mit der Mannschaft.

Wir blicken voraus und stellen uns auf den kommenden Gegner Mössingen ein, der unser direkter Tabellennachbar ist. Am Samstag, den 21.1. geht es um 19:30 Uhr in der Mössinger Halle um die Bestätigung des Sieges der 2. Mannschaft dieses Wochenende. Wir arbeiten hart für den nächsten Erfolg!

Es spielten: Clemens Kern (Tor), Philipp Komenda (5), Max Alter (4), Jan Lerner (4), Benjamin Vetter (7), Michael Rösch (4), Tim-David Alber (3), Raphael Jarck (7), Manuel Schaal, Manuel Höllwarth, Silas Neuscheler

Krimisieg der #zwoida

CVJM Walddorfhäslach 1b 25:23 SG Mössingen/Belsen 1b

In einem am Ende dramatischen Spiel setzte sich unsere #zwoide gegen den Tabellendritten aus Mössingen/Belsen durch. Mit 8:0 Punkten steht das Team um Michael Kurz vorerst an der Tabellenspitze der LK 3.

Mit nur einem gemeinsamen Training nach der Winterpause traf die #zwoide vor heimischer Kulisse auf den Tabellennachbar aus Mössingen/Belsen. Nach den drei Siegen zum Saisonstart sollte der Platz an der Tabellenspitze weiter gefestigt werden. Der Auftakt erfolgte nach Maß. Direkt zu Beginn setzte sich das Walddorfer Team mit mehreren Toren ab. Torhüter Simon Schäffer brachte mit seinen starken Abwehraktionen die Gäste regelrecht zur Verzweiflung. Rot auf schwarz leuchtete die zwischenzeitliche 13:5 Führung der Hausherren auf der Anzeigetafel. Bis zur Halbzeitsirene gelang es den Gästen allerdings, sich wieder auf fünf Tore Unterschied heranzuarbeiten.

Szenenwechsel in die Kabine: in der Halbzeitansprache wurden noch einmal die  unnötig knappen Spiele gegen Sigmaringen beziehungsweise Wildberg mahnend erwähnt. Dieses Mal sollte der Vorsprung sicher über die Zeit gebracht, bestenfalls sogar ausgebaut werden.

Die Lebensdauer dieses ehrwürdigen Vorsatz war allerdings erstaunlich kurz. Ähnlich kurz jedenfalls, wie die folgenden Angriffe der Walddorfer #zwoida. Bereits nach wenigen Pässen wurde ohne Not abgeschlossen, häufig mit Misserfolg. Das Walddorfer Spiel wurde immer fahriger und erlaubte es den moralisch angeschlagenen Mössingern wieder ins Spiel zurück zu finden. Kurz vor Ende der Partie gelang den Gästen schließlich der Ausgleich. Alles schien, als sei das Momentum auf die Seite der Mössinger gewechselt. Die Aufholjagd schien den Männern in Blau allerdings Kraft gekostet zu haben. Zwei Tempogegenstöße der Walddorfer ließen sie in den letzten zwei Spielminuten zu, die Hausherren führten wieder mit drei Toren. Die letzte Spielminute konnte die Walddorfer Mannschaft dann geschickt herunterspielen, der letzte Gegentreffer der Mössinger war zu verkraften. Mit der Schlusssirene fiel die Anspannung merklich ab, die #zwoide bleibt in der aktuellen Saison mit weißer Weste.

Das nächste Spiel bestreitet die #zwoide am 04.02.2017 um 18:30 Uhr in Köngen.

Es spielten: Simon Schäffer (Tor), Gottfried Wandel (1), Julian Zondler (5), Christian Beck (2), Tobias Nerz (1/4), Jakob Dienes (7), Pascal Entenmann, Samuel Alber (1), Markus Rösch, Lukas Krohmer (1), Micha Schäffer, Jonathan Stadelmaier (3), Jonas Neuscheler

Aufwärtstrend zur Winterpause

Walddorfhäslach – Untertürkheim 31:30 (14:15)

Walddorf feiert den zweiten Saisonsieg im 7.Spiel und hat nun 6 Punkte auf dem Konto.

Jaaaaaaaa! Da ist er! Der zweite Saisonsieg! Noch dazu der erste Heimsieg und der 2. in Folge. Einige Experten reden bereits von einer Serie. Walddorf nimmt zum Jahresende Fahrt auf.

Das Spiel gestaltete sich anfangs ausgeglichen und kein Team konnte sich absetzen. Sowohl Untertürkheim als auch Walddorf waren in Torlaune. Stolze 29 Treffer standen bereits zur Pause zu Buche. Obwohl die Abwehr keine schlechte Arbeit leistete, stellte sie auch nicht gerade ein Bollwerk dar. Andersrum konnte Walddorf in der Offensive einmal mehr durch gutes Teamplay überzeugen. Mit einigen gemischten Gefühlen und einem 14:15 aus Walddorfer Sicht ging es in die 2. Halbzeit, die noch einiges zu bieten haben sollte.

Walddorf kam mit dem absoluten Willen aus der Kabine, auch dieses Spiel an sich zu reißen. So stellte sich nach einer energischen Leistungssteigerung in Abwehr und Angriff Mitte der 2. Halbzeit eine 23:20 Führung ein. Doch Walddorf verstand es geschickt Untertürkheim wieder ins Spiel zu bringen. Nach einer verunglückten Aktion im Angriff setzte es in der Abwehr dank Unkonzentriertheit eine 2-Minuten-Strafe. Untertürkheim nahm die Einladung dankend an und schaffte das 23:23. Das war der Zeitpunkt, als Trainer Drechsel-Grau genug gesehen hatte. Time-Out!

In der Folge blieb das Spiel sehr eng und beide Teams schenkten sich nichts. Dies ging solange weiter bis Walddorf in der 60. Minute mit noch 40 Sekunden auf der Uhr abermals in Führung ging (30:29). Untertürkheim nahm jedoch die Auszeit und trotz Einschwörung der Walddorfer Abwehr auf den unbedingten Sieg fiel der Ausgleich (30:30). 20 Sekunden noch auf der Uhr, was nun? Glücklicherweise wurde vor dem Spiel leihweise Leistungsträger Jakob Dienes aus der #zwoide verpflichtet, der Verantwortung übernahm. Ball auf Außen, 3 Schritte zum Absprung und ab hinein ins Glück. 31:30 Siegtreffer in den letzten Sekunden des Spiels! Bam!

Der Jubel war natürlich dementsprechend groß! Nach vergebenen Siegchancen gegen Enzweihingen und Köngen belohnen wir uns endlich für die harte Arbeit. Mit dem Sieg geht es in die Weihnachtspause. Im neuen Jahr gibt es dann wieder gepflegten Handball zu sehen. Nicht verpassen, Sportsfreunde.

Es spielten: Clemens Kern, Christoph Dienes (Tor), Philipp Komenda (7), Max Alter (7), Jan Lerner (2), Benjamin Vetter (6), Michael Rösch (2), Tim-David Alber (2), Jakob Dienes (5), Manuel Schaal, Manuel Höllwarth

Walddorf feiert ersten Saisonsieg im 6. Spiel

Walddorfhäslach – Dusslingen 33:30 (15:15)

Servus und Hallo, da sind wir wieder. Nach einer kleinen Pause melden wir uns mit dem ersehnten ersten Saisonsieg zurück. Dieser gelang am Sonntag auswärts gegen die noch sieglosen Dusslinger. Das Team war daher noch einmal ein Stück motivierter als es sowieso schon ohnehin immer ist. Trainer Drechsel-Grau sprach im Vorfeld von einem engen Spiel, das keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

Walddorf fand zunächst gut ins Spiel und konnte in den ersten Minuten mit 5:3 in Führung gehen. Die langen Angriffe machten sich bezahlt, sodass die Dusslinger Abwehr ein ums andere Mal Lücken offenbarte. Unglücklicherweise erwischte unsere Abwehr im Verbund mit dem Keeper auch nicht den besten Tag und Dusslingen konnte immer wieder zurückschlagen. So geschah es auf (im Nachhinein) unerklärliche Weise, dass wir zwischenzeitlich einem 4 Tore-Rückstand hinterherliefen. Also tat Walddorf das, was sie am besten können: Moral zeigen. Mit einem engagierten Schlussspurt stellte Walddorf das Unentschieden zur Pause her (15:15).

In der 2. HZ forderte der Trainer dann den unbedingten Siegeswillen ein: „Geht jetzt mal da raus und zeigt endlich mal Präsenz.“ Und tatsächlich, die Abwehr stabilisierte sich und vorne lief der Angriff wie eine gut geölte Maschine. Vor allem Komenda mit 10 Treffern und Jarck aus dem Rückraum zeigten sich in der 2. Halbzeit äußerst treffsicher. So zog Walddorf nach und nach mit 7 Treffern davon. Gegen Ende blickten wir dann dem wohlverdienten Feierabendbier entgegen und Dusslingen kam nochmal ran. Aber dieses Mal ließ sich Walddorf nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Sieg! 33:30!

Mit diesem Erfolgserlebnis geht es motiviert und gut gelaunt in die neue Woche. Am kommenden Sonntag den 11.12. geht es in der Ballspielhalle um 17:00 Uhr gegen Untertürkheim weiter. Wir wollen nachlegen! Am besten gelingt das, wenn auf der Tribüne die ein oder andere laute Stimme zur Unterstützung da ist. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. In diesem Sinne, bis bald Sportsfreunde.

Es spielten: Clemens Kern, Christoph Dienes (Tor), Philipp Komenda (10), Max Alter (7), Jan Lerner (4), Benjamin Vetter (3), Michael Rösch (4), Tim-David Alber (2), Raphael Jarck (3), Manuel Schaal