Vormerken: Die ersten Saisonspiele

Die Spieltermine für die neue Saison stehen fest. Am 08. Oktober geht es für unsere Teams los – und das gleich mit mehreren Krachern.

Am besten schon mal alle Termine vormerken, die Fan-Utensilien aus dem Keller holen und die Stimme ölen. Auf geht’s, Walddorfhäslach!

bildschirmfoto-2016-09-10-um-09-17-00

Alle Spiele unserer Teams findet ihr hier (im Menü einfach Walddorfhäslach auswählen).

Starker Auftritt in der Schweiz

1. Mannschaft überzeugt beim Waldhofcup in Bischhofszell und ergattert sich am Ende sogar einen Platz auf dem Podest.

Am vergangen Samstag reisten unsere aktiven Handballer in die Schweiz, um beim alljährigen Vorbereitungsturnier in Bischhofszell teilzunehmen.

Es wurde Samstagabend bis letztendlich alle Spieler auf dem kleinen, idyllisch gelegenen Campingplatz in Lünewil ankamen. Dort stärkte sich die Mannschaft am Grill und stimmte sich dementsprechend auf den bevorstehenden Turniertag ein. Bevor die Nacht so richtig angefangen hatte, war diese dann auch schon wieder zu Ende und so knüpften sich die Jungs bereits um 09:00 Uhr in der Früh die Handballschuhe, um das erste Spiel gegen den HC Kaltenbach zu bestreiten. Diese schienen wesentlich besser ausgeruht zu sein als das Team aus Walddorfhäslach. Im ersten Spiel musste sich die Mannschaft gegen den späteren Turniersieger klar mit 9:16 geschlagen geben.

Nun hatte man noch fünf Spiele vor sich, denn der Turniermodus glich dem eines Ligasystems. Bei sieben teilnehmende Mannschaften hieß das insgesamt sechs Spiele a‘ 25 Minuten für das Walddorfer Team. Ein anstrengender und intensiver Turniertag bahnte sich an. Doch der morgendlichen Dämpfer schien das Team ordentlich wachgerüttelt zu haben, denn bereits in der zweiten Partie gegen Kadetten Schaffhausen setzte sich die Truppe nach anfänglicher Schwierigkeiten am Ende mit 11:10 durch. Die Mannschaft steigerte sich im Lauf des Turniers kontinuierlich und entpuppte sich zum Titelfavorit. Im dritten und vierten Spiel zwang man die Gegner aus Rheintal und Bischhofszell ebenfalls in die Knie und konnte jeweils deutliche Siege einfahren.

Im vorletzten Spiel gegen den TV Herisau verbaute sich das Team dann die Chance auf den Turniersieg, indem sich die Truppe nach einer moralisch beachtlichen Aufholjagd mit einem Unentschieden abfinden musste. Manuel Höllwarth wurde Sekunden vor Schluss auf Linksaußen freigespielt und traf zum 9:9 Endstand.

In der letzten Begegnung gegen den HC Arbon aktivierte das Team dann noch einmal alle Kraftreserven und bezwang die Schweizer deutlich mit 14:8. Am Ende des Tages konnte man auf vier Siege und einem Unentschieden aus sechs Spielen zurückblicken. Es stand der 3. Platz, was den Trainer Edgar Drechsel-Grau, der die 1.Mannschaft im vergangen April von Gerhard Nonnenmacher übernommen hatte, absolut zufrieden stellte.

Auch in Bezug auf die kommende Saison gibt es gute Neuigkeiten. Aufgrund günstiger Umstände wurde es der 1. Mannschaft ermöglicht trotz der verpatzten Saison 15/16 ein weiteres Mal in der EK Landesliga anzutreten. Klar ist, dass diese Chance genutzt werden muss, woran bereits äußerst fleißig gearbeitet wird.

Auf der Leistung vom Wochenende kann in der anstehenden Vorbereitungsphase definitiv weiter aufgebaut werden, was der Mannschaft starken Rückenwind im Hinblick auf die Landesligasaison 2016/2017 gibt.

Schweiz16

Am Sonntag spielten: Edgar Drechsel Grau (Coach), Simon Schäffer, Max Alter, Manuel Höllwarth, Benjamin Vetter, Sebastian Zimmermann, Michael Rösch, Tim-David Alber, Jakob Dienes, Marvin Müller, Philipp Komenda

Kleine Gruppe schlägt große Gegner

Mit einer für D-Jugendverhältnisse ungewöhnlich kleinen Gruppe reisten wir zum diesjährigen Starencup nach Heiningen. Gegen zehn Verbandsmannschaften galt es sich durchzusetzen.

Direkt zu Beginn des Turniers traten wir gegen den namhaftesten Gegner Frisch Auf Göppingen an. Hoch motiviert gelang es uns, die neu einstudierte sinkende Manndeckung geradezu mustergültig umzusetzen. Während des gesamten Spiels erlaubten wir uns nur ein einziges Gegentor. Torhüter Luis Heim parierte zwei Siebenmeter, die restliche Abwehr schien ebenfalls einen Sahnetag erwischt zu haben. Nach Abpfiff stand es 10:1 für die Mannschaft mit den blauen Trikots.

Diesen Schwung wollten wir auch in die zweite Partie gegen den Gastgeber TSV Heiningen mitnehmen. Leider konnten wir uns in der Abwehr nicht mehr konsequent den Angriffen des Gegners entgegenstellen, weshalb wir uns 3:9 geschlagen geben mussten.

Nach diesen zwei Spielen war klar, dass wir uns von nun an keine Niederlage mehr erlauben durften. Der Zielkurs Halbfinale war klar vorgegeben. Gegen die bis dahin punktgleiche Mannschaft der HSG Wangen/Börtlingen galt es nocheinmal alles zu geben. Bis in die Schlussphase hinein gelang uns das sehr gut, einziges Manko war die unzureichende Chancenverwertung. Da uns leider nur ein Auswechselspieler zur Verfügung stand, mussten wir uns am Ende 7:8 geschlagen geben. Mit mehr Manpower wäre hier deutlich mehr möglich gewesen.

Im letzten Gruppenspiel ging es gegen die JSG Dortweil/Nieder-Eschbach. Mit einem letzten 10:5 Sieg konnten wir den Turniertag beenden. Entgegen der merklichen Erschöpfung unserer Spieler gaben wir noch einmal alles, was uns am Ende den verdienten Sieg, und somit eine 4:4 Punktebilianz bescherte.

Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen gegen ausschließlich Verbandsmannschaften können wir mehr als zufrieden sein. Die Trainingseinheiten zur Abwehr haben sich ganz offensichtlich ausgezahlt, auch wenn es noch an der ein oder anderen Stellschraube zu drehen gilt. Ganz herzlich wollen wir uns bei den Organisatoren des TSV Heiningen bedanken, das Turnier war eine rundum gelungene Veranstaltung und ist für alle Mannschaften von Minis bis A-Jugend absolut zu empfehlen. IMG_2314

„An der Nordseeküste…“ – DM in Oberwiehl

Mit großer Vorfreude auf die Deutschen Meisterschaften in Oberwiehl traten wir die knapp 400 km lange Strecke in den Norden der Republik an. Bereits auf der Fahrt schlug das Stimmungsbarometer am oberen Rande der Skala an, wovon auch unsere Nebenmänner und -frauen im Stau auf der A8 profitierten. Angekommen in der Handballmetropole bezogen wir unser Quartier in der Sporthalle der örtlichen Grundschule, wo wir uns noch mit einer gemeinsamen Fitnessübung für die kommenden Herausforderungen wappneten.

Nach einem zünftigen Weißwurstfrühstück bereiteten wir uns auf die Gruppenphase vor. Uns wurde die große Ehre zuteil, das Eröffnungsspiel gegen den Titelverteidiger und Gastgeber Oberwiehl bestreiten zu dürfen. Wir zeigten uns kämpferisch und konnten das Spiel in der ersten Viertelstunde offen gestalten. Nach einiger Zeit zeigte sich jedoch die technische Überlegenheit der Hausherren, weshalb wir dieses Spiel leider verloren geben mussten.
Doch auch unser Mitkonkurrent aus Bernhausen, welchen wir im Finale um die Württembergischen Meisterschaften bereits deutlich geschlagen hatten, patzte gegen die Nordlichter mit einem 11 Tore Rückstand zum Spielende. Dank unserer besseren Tordifferenz genügte uns somit ein eventuelles Remis zum Einzug ins Halbfinale. Keinesfalls verließen wir uns auf die bessere Ausgangsposition, vielmehr wollten wir unsere Vormachtstellung in der württembergischen Eichenkreuzliga untermauern. Mit dem unbedingten Wille um Erfolg gingen wir fokussiert in die Partie, um uns das Weiterkommen zu sichern. Letztendlich setzten wir uns verdient durch, Headcoach Michael Rösch resümierte: „Am Ende haben wir den Sieg mehr gewollt als Bernhausen“.

Unsere Hoffnung auf einen abendlichen Teamspaziergang zum Deich der nahegelegenen Nordsee wurde allerdings durch eine merkwürdig langanhaltende Ebbeperiode zunichte gemacht. Während des kompletten Turniers blieb uns der Blick auf das kühle Nass verwehrt. Doch auch dieser Umstand schmälerte unseren Frohsinn über die Gemeinschaft in keiner Weise. Auch kulinarisch ließen wir uns auf die Kultur der Region ein, und genossen während des Abendessens mit den anderen Mannschaften das obligatorische Kölsch. Doch auch unsere Württembergischen Werte durften nicht vernachlässigt werden, weshalb wir vor jeder Partie unseren Gegenspielern die Perle des schwäbischen Kulturguts überreichten: die Maultasche.
In Anbetracht der Tatsache, um 9:00 Uhr am nächsten Tag das Halbfinale bestreiten zu dürfen, beendeten wir den Abend nicht erst am nächsten Morgen, sondern regenerierten noch einige Stunden.

Pünktlich zur angesetzten Zeit ertönte der Anpfiff zum Halbfinale, und wir starteten gegen den späteren Titelgewinner Rödinghausen. Schnell mussten wir feststellen, dass diese in exzellenter Form aufliefen und einen Handball spielten, der das Herz eines jedes Liebhaber unseres Sports höher schlagen ließ. Am Ende mussten wir uns leider geschlagen geben.

Im kleinen Finale war unser Ziel klar: die Eichenkreuzliga sollte in uns einen würdigen Vertreter finden. Oberwiehl 2 lautete der Kontrahent, der uns die Bronzemedaille streitig machen wollte. Entsprechend konzentriert begannen wir die Partie. Die eingeübten Systeme im Angriff zogen im Spielverlauf erfolgreiche Abschlüsse nach sich, auch in der Abwehr gelang es uns nach 15 Minuten die Kontrolle zu übernehmen. Den erarbeiteten Vorsprung brachten wir erfolgreich über die Zeit.

Zum Abschluss der Deutschen Meisterschaften konnten wir auf einen verdienten dritten Platz zurückschauen. An dieser Stelle ein großer Dank an die Organisatoren, die anderen Mannschaften, Schiedsrichter und nicht zuletzt an unsere Coaches. Ein mehr als gelungene Saison mit dem Titel bei den Eichenkreuzmeisterschaften und der Bronzemedaille ging mit unserer Heimfahrt zu Ende. Bereits jetzt freuen wir uns auf  die kommende Saison mit ihren neuen Herausforderungen.

Bis dahin ein kräftiges „Wohlauf Kameraden“,
eure A-Jugend

Final-Four in Walddorfhäslach

Endspiel der aktiven Mannschaften um den Württembergischen Meistertitel

Am 16.04./ 17.04. wird zum erstem mal der Württembergische Meister per Final Four Modus ausgetragen. Das heißt: Alle Finalspiele finden an einem Wochenende statt. Der CVJM Walddorfhäslach wird diese Veranstaltung organisieren und austragen.

Der Spielplan:

Sa, 16.04.2016 16:00 Walddorfhäslach EK Bernhausen EK Köngen
Sa, 16.04.2016 18:00 Walddorfhäslach CVJM Möglingen SG Mössingen/Belsen
So, 17.04.2016 15:00 Walddorfhäslach Spiel um Platz 3
So, 17.04.2016 17:00 Walddorfhäslach FINALE

Wer spontan noch mithelfen will, dass das erste Final Four ein Erfolg wird (z.B. mit einem Kuchen oder Mithilfe beim Grillen), darf sich gerne bei Gerhard Nonnenmacher melden (gerhard_nonnenmacher@web.de)

Im Voraus schon vielen Dank für eure Mithilfe!

Gerhard Nonnenmacher

 

Männliche B-Jugend verliert das Finale gegen EK Bernhausen

20:16-Niederlage im Endspiel

Zum dritten Mal hintereinander stand die männliche B-Jugend des CVJM Walddorfhäslach im Finale der württembergischen EK Meisterschaft. Nach der fast makellosen Bilanz mit 9 Siegen und einem Unentschieden in der Vorrunde ging man als Tabellenführer und Favorit in dieses Endspiel. Ziel war es das „Triple“ nach Walddorfhäslach zu holen.

Tabelle

Das Bernhausen kein einfacher Gegner werden würde war klar, am Ende der Vorrunde trennten uns nur 11 Tore Differenz, die beste Voraussetzung für ein spannendes Finale.

Unsere Jungs begannen gut, in den ersten fünfzehn Spielminuten waren wir die bessere Mannschaft. Über einen 2:0 und 4:2 Zwischenstand bauten wir unseren Vorsprung auf 8:3 aus. In dieser Anfangsphase leisteten wir uns bereits einige unnötige Ballverluste die Bernhausen nicht konsequent nutzen könnte aber dadurch im Spiel blieb. Unverständlicherweise wurde unser Spiel trotz guten Start und fünf Tore Führung immer hektischer, die Angriffe wurden zu früh abgeschlossen, die leichtfertig verschenkt Bälle wurden mehr. Bernhausen nutzte unsere Fehler und verkürzte bis zur Halbzeitpause auf 10:7.

Der Start in die zweite Halbzeit war dann hinten schwach und vorne noch schwächer. Unsere Jungs hatten der starken Abwehr des Gegners nichts entgegenzusetzen. Bernhausen erzielte fünf Tore in Folge (10:12) und drehte das Spiel. In dieser Phase fehlte leider der notwendige Kampfgeist, keiner übernahm die Verantwortung, stattdessen wurde zu Unrecht mit den Schiedsrichterentscheidungen gehadert. Nachdem uns endlich der erste Treffer in der zweiten Halbzeit gelang, lief es wieder besser. Bis zum 16:15 für Bernhausen war das Spiel wieder ausgeglichen, wir mussten für unsere Tore aber deutlich mehr Energie investieren. Bernhausen leistete sich in der zweiten Halbzeit keine Schwäche mehr und so kam es, wie es kommen musste: wie spielten heute schlicht zu fehlerhaft. Die Niederlage selbst ist kein Beinbruch, ärgerlich ist vielmehr, dass wir unser Leistungsvermögen im Endspiel nicht abrufen konnten.

B-Jugend Team